Pressemitteilungen, Raum und Infrastruktur

Die Befürchtungen bewahrheiten sich

Event

vignette 1

starkvernetzt_300x250_DE

Vignette 2

Prise de position

pressemitteilungen

stellungnahmen

Zweitwohnungsinitiative

Die Befürchtungen eines wirtschaftlichen Desasters bewahrheiten sich

Sitten – 8’600 Arbeitsplätze werden bis ins Jahr 2015 verloren gehen, 15’000 bis 2025. Die Resultate von zwei vom seco in Auftrag gegebenen neutralen Studien sprechen für sich. Sie bestätigen die von den Walliser Wirtschaftskreisen während der Abstimmungskampagne genannten Zahlen. Die strikte Umsetzung der Zweitwohnungsinitiative wird verheerende Auswirkungen haben. Um diese in Grenzen zu halten, wird das entsprechende Gesetz Flexibilität zeigen müssen, um die für die wirtschaftliche Umstrukturierung der Alpenregionen notwendigen Investitionen anzuziehen.

Die Befürworter der Zweitwohnungsinitiative haben die von den Walliser Wirtschaftskreisen genannten Zahlen in Frage gestellt und die Risiken für die Beschäftigung grosszügig heruntergespielt. Heute zeigen sämtliche vom seco geprüften Szenarien eine gravierende Zerstörung von Arbeitsplätzen in den Bergeregionen. Beim worst-case Szenarium, welches von einer äussert strengen Umsetzung des Initiativtextes ausgeht, ist bis zum Jahr 2025 mit einem Verlust von bis zu 15’000 Arbeitsplätzen zu rechnen.

Die negativen Auswirkungen auf die Investitionen bei den Immobilien sind für die wirtschaftliche Zukunft der Alpenregionen besorgniserregend. Der Rückgang wird auf rund 1 Milliarde Franken geschätzt. Ohne diese Investitionen wird es für die Alpenregionen noch schwieriger werden, ihr Wirtschaftsmodell zu ändern und den touristischen Fokus auf die Bewirtschaftung zu richten.

Um Investoren nicht abzuschrecken, plädiert die Walliser Wirtschaft für Flexibilität bei der gesetzlichen Umsetzung der Initiative. In erster Linie gilt es, das Privateigentum, die erlangten Rechte sowie die bestehenden Strukturen zu respektieren. Es muss schnellstmöglich wieder ein sicherer und durchschaubarer juristischer Rahmen geschaffen werden. Wenn die Befürworter ihr Versprechen aus der Abstimmungskampagne – die Schaffung von warmen Betten – einhalten wollen, braucht es eine Definition von Zweitwohnungen, welche, wo immer dies möglich ist, zu einer dauerhaften kommerziellen und hoteliären Bewirtschaftung ermutigt.