Aussenwirtschaft, Pressemitteilungen

Gold kann man nicht essen

Event

vignette 1

starkvernetzt_300x250_DE

Vignette 2

Prise de position

pressemitteilungen

stellungnahmen

Eidgenössische Abstimmung vom 30. November 2014

Die Walliser Wirtschaft stellt sich entschieden gegen die Gold-Initiative. Diese hindert die Nationalbank an der korrekten Ausübung ihrer Tätigkeit und stellt ein Risiko für die wirtschaftliche Stabilität dar. Die WIHK ruft dazu auf, die Zentralbank nicht länger für politische Zwecke zu missbrauchen.

Noch immer leiden ganze Wirtschaftszweige im Wallis unter der Währungssituation. Trotz der Stabilisierung bei 1.20 für einen Euro bleibt der Schweizer Franken überbewertet. Er beeinträchtigt die Konkurrenzfähigkeit der den internationalen Märkten ausgesetzten Unternehmen. Durch die von der SNB festgesetzte Obergrenze konnte der Schaden in Grenzen gehalten und zahlreiche Arbeitsplätze gerettet werden. Ein echter Kraftakt unserer Zentralbanker der unsere ganze Anerkennung verdient.

Wären die Bestimmungen der Gold-Initiative in Kraft gewesen, hätte die Kursobergrenze kaum gehalten werden können. Da die SNB ihre Bilanz vergrössern musste um den Franken zu verteidigen, wäre sie gezwungen gewesen, enorme Goldmengen zu kaufen um den Anforderungen der Initianten gerecht zu werden. Diese Politik hätte für die Bank und unser Land verheerende Auswirkungen gehabt. Die SNB hätte dem Untergang des Schweizer Exportsektors tatenlos zusehen müssen.

NEIN zur Goldinitiative

Die dem internationalen Handel durch seine Exportindustrie und den Tourismus stark ausgesetzte Walliser Wirtschaft hätte somit einen hohen Preis bezahlt.

Noch unverständlicher ist: All das von der SNB gekaufte Gold hätte nicht mehr, wie dies die Initiative verlangt, verkauft werden können. Da unverkäufliche Aktiven keinen Wert haben, hätte der Text zur Zerstörung des Reichtums unseres Landes geführt.

Die SNB ist regelmässig Gegenstand von Initiativen, sei es zur Finanzierung der Sozialversicherungen, der Tilgung von Staatsschulden oder als Anstrich eines übertriebenen Patriotismus. Die WIHK weist darauf hin, dass der Auftrag unserer Zentralbank, die Wirtschaft zu stabilisieren, eine zentrale Voraussetzung für den Reichtum unseres Landes darstellt. Um diesen Auftrag zu erfüllen muss die SNB in Ruhe und unabhängig agieren können.