Wirtschaftsinformation

Walliser Konjunktur im Februar 2012

Event

vignette 1

starkvernetzt_300x250_DE

Vignette 2

Prise de position

pressemitteilungen

stellungnahmen

Schwunglose Walliser Wirtschaft im Februar

Nach einem harzigen Auftaktmonat Januar (+0.1%) zeigte sich die Walliser Wirtschaftsentwicklung auch im Berichtsmonat Februar 2012 wenig erfreulich. Die Ergebnisse des Walliser Konjunkturindikators lassen für den Berichtsmonat Februar 2012 auf eine lediglich sehr leichte Zunahme der Wirtschaftsleistung schliessen (+0.2%). Belastend wirkte insbesondere die schwache Entwicklung im Baugewerbe. Einen stabilisierenden Effekt hatte hingegen die Exportindustrie und dabei vor allem die chemisch-pharmazeutische Industrie.

Warenexporte im Plus

Nach einem heftigen Einbruch der Walliser Warenexporte im Schlussquartal 2011 (-14.3%) ,legte die Nachfrage nach Walliser Exportgütern in den ersten Monaten des Jahres wieder stark zu: Nachdem bereits im Januar ein Plus von 7.3 % registriert werden konnte, stiegen die nominellen Walliser Warenexporte im Berichtsmonat Februar gegenüber dem Vorjahresmonat um 6.5 % an. Diese positive Entwicklung war in erster Linie dem deutlichen Exportwachstum der gewichtigen chemisch-pharmazeutischen Industrie zu verdanken (+8.9%). Die beiden anderen grossen Walliser Exportbranchen waren diesbezüglich weniger erfolgreich: Die Ausfuhren der Warengruppe «Maschinen, Apparate, Elektronik» gingen um 2.0 % zurück, jene der Metallindustrie um 3.7 %.

Bauwirtschaft mit Einbrüchen

Die Vorzeichen für das Baugewerbe haben sich für das erste Quartal 2012 deutlich eingetrübt. Gemäss den Angaben des Schweizerischen Baumeisterverbandes (SBV) liegen die Arbeitsvorräte im Wallis für das Auftaktquartal 2012 um 8.0 % tiefer als im Vorjahresquartal. Noch deutlicher wird der Rückgang bei der Betrachtung der Bauvorhaben sichtbar, welche einen Rückgang im zweistelligen Bereich anzeigen.

Starke Binnennachfrage im Walliser Tourismus

Erstmals nach mehreren Monaten konnte die Walliser Hotellerie im Februar 2012 einen Logiernächtezuwachs verzeichnen (+1.8%). Zwar blieb die Auslandsnachfrage durch den starken Franken belastet (-5.0%), hingegen legte die Binnennachfrage äusserst kräftig zu (+9.1%). Ein Teil dieses erfreulichen Ergebnisses ist allerdings darauf zurückzuführen, dass der Februar im Schaltjahr 2012 einen Tag mehr zählte als der Vorjahresmonat. Nimmt man die ganze bisherige Wintersaison zusammen (Nov. 2011 bis Feb. 2012), so zeigt sich im Wallis ein Logiernächterückgang von insgesamt 3.3%.

Anstieg der saisonbereinigten Arbeitslosenquote

Im Februar 2012 lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Wallis bei 4.1% und damit um 0.1% höher als noch im Januar. Die Zahl der Arbeitslosen war im Berichtsmonat Februar 2012 erstmals seit mehreren Monaten über der Vorjahresmarke (+6.8%),  ein untrügliches Zeichen, dass die sich eintrübende Konjunktur langsam aber sicher auch auf den Arbeitsmarkt durchschlägt.