Wirtschaftsinformation

Walliser Konjunktur im März 2012

Event

vignette 1

starkvernetzt_300x250_DE

Vignette 2

Prise de position

pressemitteilungen

stellungnahmen

Rückgang der Walliser Wirtschaft im ersten Quartal  2012

Nachdem in den ersten beiden Monaten des Jahres die Wirtschaftsleistung im Vergleich zu den Vorjahresmonaten zumindest gehalten werden konnte, zeigte sich die Walliser Wirtschaftsentwicklung im März sehr unerfreulich: Die Ergebnisse des Walliser Konjunkturindikators lassen für den Berichtsmonat März 2012 auf einen deutlichen Rückgang der Wirtschaftsleistung schliessen (-2.2%). Für das gesamte erste Quartal 2012 resultiert damit für die Walliser Wirtschaft ein BIP-Rückgang gegenüber der Vorjahresperiode um 0.7 %.

Warenexporte im März im Minus

Nachdem die Walliser Warenexporte in den ersten beiden Monaten des Jahres 2012 um jeweils mehr als 7 Prozent gesteigert werden konnten, resultierte für den Berichtsmonat ein nominaler Exportrückgang um 14.2 %. Damit schliesst das gesamte 1. Quartal mit einer leicht rückläufigen Exportentwicklung (-0.4%) ab. Die grossen Walliser Exportindustrien entwickelten sich dabei sehr unterschiedlich: Während die gewichtige chemisch-pharmazeutischen Industrie über das gesamte Quartal betrachtet leicht zulegen konnte (+2.8%), waren die beiden anderen bedeutenden Walliser Exportbranchen weniger erfolgreich. Die Ausfuhren der Warengruppe «Maschinen, Apparate, Elektronik» gingen um 1.8 % zurück, jene der Metallindustrie gar um 10.8 %.

Bauwirtschaft mit Einbrüchen

Die Vorzeichen für das Baugewerbe haben sich für das erste Quartal 2012 deutlich eingetrübt. Gemäss den Angaben des Schweizerischen Baumeisterverbandes (SBV) liegen die Arbeitsvorräte im Wallis für das Auftaktquartal 2012 um 8.0 % tiefer als im Vorjahresquartal. Noch deutlicher wird der Rückgang bei der Betrachtung der Bauvorhaben sichtbar, welche einen Rückgang im zweistelligen Bereich anzeigen.

Walliser Tourismus in Nöten

Die ersten drei Monate des Jahres 2012 gestalteten sich für den Walliser Tourismus äusserst schwierig. Die Zahl der Hotelübernachtungen ging im ersten Quartal 2012 gegenüber dem Vorjahresquartal um insgesamt 6.1 % zurück. Der kräftige Rückgang war dabei vollumfänglich auf den Einbruch der ausländischen Nachfrage zurückzuführen. Während die Zahl der Hotelübernachtungen von Gästen aus der Schweiz um 1.6 % zulegte, ging jene der ausländischen Gäste um 13.1 % zurück. Wichtigste Gründe für diesen Einbruch sind der starke Franken und die lahmende europäische Konjunktur. Entsprechend war der Rückgang bei den Gästen aus Westeuropa mit einem Minus von 15.8 % besonders ausgeprägt.

Saisonbereinigte Arbeitslosenquote bei 4.0 %

Im März 2012 lag die saisonbereinigte Arbeitslosenquote im Wallis bei 4.0 Prozent und damit um 0.2 % höher als im Jahresdurchschnitt 2011. Die Zahl der Arbeitslosen lag im 1. Quartal um 3.8 % über der Vorjahresmarke, ein untrügliches Zeichen, dass die im Kriechgang befindliche Konjunktur langsam aber sicher auch auf den Arbeitsmarkt durchschlägt.